PassiveNation
puma suede - Printable Version

+- PassiveNation (https://passivenation.com)
+-- Forum: Forums (https://passivenation.com/Forum-Forums)
+--- Forum: PS3 (https://passivenation.com/Forum-PS3)
+--- Thread: puma suede (/Thread-puma-suede)



puma suede - Gerald Robbins - 06-03-2020

Eine solche Beobachtung hat Auswirkungen auf puma basket die Definition und Abgrenzung von Puma-Unterarten, von denen vorgeschlagen wurde, dass zwei (P. c. Cabrerae und P. c. Capricornensis) durch diesen Fluss getrennt werden (Culver et al., 2000) Die aus beiden Datensätzen abgeleiteten MRCA-Schätzungen waren sehr ähnlich, was darauf hinweist, dass das Alter des gemeinsamen Vorfahren für alle Stichproben im Wesentlichen das gleiche war wie das für die südamerikanische Teilmenge. Zusammen mit den anderen Ergebnissen (z. B. Netzwerk, Diversity-Indizes) stützt dieser Befund die Schlussfolgerung, dass der größte Teil der vorhandenen Diversität der Puma-mtDNA in Südamerika liegt und dass die tiefste Geschichte der Koaleszenz ihrer Linien auf diesem Subkontinent vollständig vertreten ist .

Obwohl eine direkte regulatorische Rolle von EGFR / EGFRvIII bei der Apoptose nicht berichtet wurde, wurde kürzlich gezeigt, dass ErbB4, ein Mitglied der puma schuhe herren EGFR-Familie von Rezeptortyrosinkinasen, mit dem anti-apoptotischen Bcl-2-Protein interagiert, um die Apoptose zu fördern [ 25]. Die therapeutische Aktivierung des apoptotischen Weges hat sich als attraktive Behandlungsstrategie für eine Reihe von Krebsarten herausgestellt, darunter GBM [26; 27]. Bei GBMs wurde bisher jedoch keine systemische Analyse puma baskets des Expressionsprofils der proapoptotischen Mitglieder der Bcl-2-Proteinfamilie berichtet, und die Beziehung zwischen diesen proapoptotischen Proteinen und EGFR / EGFRvIII bleibt bei GBMs unklar.

In dieser Studie untersuchten wir die Wechselwirkung zwischen PUMA und EGFR und ihre mögliche Rolle bei EGFR-gezielten Mono- und Kombinationstherapien von GBMs. Unsere Ergebnisse zeigen, dass paradoxerweise sowohl Wildtyp-EGFR als auch EGFRvIII in GBM-Zellen in vitro und in vivo mit dem proapoptotischen Protein PUMA coexprimieren. EGFR und EGFRvIII interagieren beide konstitutiv und unter apoptotischem Stress mit PUMA, was zu einer zytoplasmatischen Sequestrierung von PUMA in puma future GBM-Zellen führt. Im Gegensatz dazu ist PUMA erwartungsgemäß ausschließlich auf den Mitochondrienmembranen in EGFR-negativen GBM-Zellen lokalisiert.

Dies wurde durchgeführt, wie wir zuvor beschrieben haben [9]. Für EGFR / EGFRvIII wurden zwei Gewebearrays (Imgenex; IMT-01240 und IMT-01241) immungefärbt. Ein Gewebearray (IMT-01255) wurde zuvor auf EGFR / EGFRvIII gefärbt [9]. Der in IHC verwendete monoklonale Anti-EGFR-Maus-Antikörper erkennt den C-Terminus sowohl von EGFR als auch von EGFRvIII. Für PUMA haben wir alle drei Gewebearrays immungefärbt, die aus 12 normalen Hirngeweben und 101 primären Gliomen bestehen. Die Gewebeschnitte wurden entparaffiniert, dehydratisiert und einer Antigengewinnung in einem EDTA-haltigen Puffer in einem Ofen unterzogen.

Nach Gegenfärbung mit Mayer-Hämatoxylin (Sigma) wurden die Seiten montiert. Die Bewertung wurde von einem Pathologen durchgeführt. Histologische Scores (H-Scores) wurden sowohl aus% Positivität (A%, A = 1-100) als auch Intensität (B = 0-3) unter Verwendung der Gleichung H Score = A × B gemäß einem gut etablierten IHC berechnet Bewertungssystem [30]. Dies wurde mittels mitochondrialer Fraktionierung unter Verwendung eines Assay-Kits von Pierce (Rockford, IL) gemäß puma 39 den Anweisungen des Herstellers durchgeführt, um mitochondriale und nicht mitochondriale Fraktionen zu erhalten.

Beide Fraktionen wurden einer Proteinextraktion unter Verwendung von 1% SDS / 0,1% NP-40 und Ultraschallbehandlung unterzogen, gefolgt von einer 20-minütigen Zentrifugation bei 15.000 × g bei 4 ° C. In diesen Studien haben wir 25% der mitochondrialen Proteine und 2,5% der nicht mitochondrialen Proteine einem Western Blot unterzogen. Bandsignale von mitochondrialem PUMA und nicht mitochondrialem PUMA wurden mit der NIH ImageJ-Software densitomisch bestimmt, wie wir zuvor beschrieben haben [31]. Anschließend wurde das Ausmaß der [Image: puma 39-371beu.jpg] PUMA-Mitochondrien-Translokalisierung, bezeichnet als mtPUMA-Index, unter Verwendung der folgenden Gleichung berechnet.